Wir be­glei­ten Kin­der und Ju­gend­li­che auf dem Weg ins Er­wach­se­nen­le­ben. Un­se­re Wohn­grup­pen für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Schu­le für Gehör und Spra­che bie­ten den pas­sen­den Le­bens­raum, damit sie sich in ihrer Peer­group best­mög­lich ent­fal­ten kön­nen. Zu­gleich un­ter­stüt­zen wir damit die El­tern in ihrer Er­zie­hungs­auf­ga­be.

Wohngruppen

Eine Hör­be­ein­träch­ti­gung be­trifft alle Le­bens­be­rei­che und In­ter­ak­ti­o­nen. Darum bie­tet das Zen­trum für Gehör und Spra­che drei Wohn­grup­pen für ins­ge­samt 24 Schü­le­rin­nen und Schü­ler, in wel­chen diese ganz­heit­lich be­glei­tet wer­den. Ob voll- oder teilin­ter­ne Plat­zie­rung: Das pro­fes­si­o­nell be­treu­te Zu­sam­men­le­ben hilft ihnen bei der Iden­ti­täts­ent­wick­lung, un­ter­stützt ihre Kom­mu­ni­ka­ti­on und för­dert Le­bens­freu­de und Selbst­be­wusst­sein.

Angebotsübersicht

  • 3 Wohngruppen mit je 6 - 8 Kindern
  • Montag bis Freitag während der Schulwochen
  • Vollintern (3 - 4 Übernachtungen) oder teilintern (2 Übernachtungen)
  • Gemeinsame Freizeitgestaltung (Waldnachmittag, Einkaufen in der Stadt, Ausflug in den Zoo etc.)
  • Unterstützung der selbständigen Freizeitgestaltung (bei älteren Schülerinnen und Schülern)
  • Unterstützung bei den Hausaufgaben, Enge Zusammenarbeit mit der Schule
  • Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern wird vorausgesetzt

Zielgruppe

  • Schülerinnen und Schüler der Schule für Gehör und Sprache
  • Kinder und Jugendliche mit einer erheblichen Kommunikationsbeeinträchtigung, die zur Erreichung der schulischen und persönlichen Ziele auf eine zusätzliche sprachliche und sozialpädagogische Förderung angewiesen sind
  • Schülerinnen und Schüler mit sehr langem Schulweg bzw. hohem Reiseaufwand

Ziele

  • Unterstützung der Identitätsentwicklung
  • Kommunikations- und Kontaktmöglichkeiten in der Peergroup
  • Partizipation am Alltagsgeschehen, Neugierde für das Miteinander wecken
  • Entwicklung von Sprachkompetenz durch vielfältige Erfahrungsfelder
  • Altersgemässe Verantwortung für sich und andere übernehmen
  • Unterstützung der Eltern in der Erziehungsaufgabe

Sie haben Fragen?

Gerne berate ich Sie persönlich.

Bild Meyer Adrian

Adrian Meyer
Lei­tung So­zi­al­päd­ago­gik

T 043 399 89 15
adrian.meyer_at_zgsz.ch

3 Fragen an Adrian Meyer

Finanzierung

  • Kos­ten ge­mäss kan­to­na­len Richt­li­ni­en
  • CHF 224.00/Ka­len­der­tag für Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit Woh­nen.
  • Trans­port­kos­ten: Wer­den den Kan­to­nen bzw. Ge­mein­den wei­ter­ver­rech­net. Ab der 5. Klas­se soll­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach in­di­vi­du­el­len Mög­lich­kei­ten den öf­fent­li­chen Ver­kehr be­nüt­zen.
  • Ver­pfle­gungs­bei­trä­ge: CHF 25.00/Ka­len­der­tag wer­den di­rekt den Sor­ge­be­rech­tig­ten ver­rech­net.